Return to site

2017 ist da!

What's new?

· social media,Trends

Liebe Blog-Leser, zunächst wünschen wir herzlich ein frohes und gesundes neues Jahr.

Vor allem aber auch ein erfolgreiches neues Jahr! Ein Stück dazu beitragen möchten wir heute mit den neuesten Trends und wichtigsten Themen für das Jahr 2017.

So bleiben Sie am Puls der Zeit!

Was müssen Sie beachten, um 2017 Online erfolgreich zu sein?

1) Mobile, mobile und immer noch mobile

Dieser Trend zeichnet sich schon seit Jahren ab, immer mehr Nutzer surfen unterwegs und auf Ihrem Smartphone.

Was bedeutet das für Sie? Zunächst einmal sollten Sie Ihre Website anpassen und so optimieren, dass sie mobil gut zu nutzen ist. Dies ist nicht nur angenehmer für die Nutzer (Stichwort: Usability) sondern wird auch bei der Googlesuche positiv bewertet.

Auch Ihre Inhalte sollten zur mobilen Nutzung passen. Schauen Sie also bei einem Post immer auch darauf, wie er mobil angezeigt wird. Videos zum Beispiel sollten über einen Untertitel verfügen, da die meisten Nutzer unterwegs die Töne ausgeschaltet haben.

2) Bewegtbild

Was bedeutet das eigentlich? Gemeint sind Videos. Insbesondere Live Videos nehmen immer mehr an Bedeutung zu. Auch Unternehmen können die Funktion nutzen, um dem Unternehmen ein Gesicht zu geben. Genutzt werden können Live Videos bei Facebook zum Beispiel als Frage und Antwortrunde. Nutzer / Kunden können direkt live kommentieren und ihre Fragen stellen. Dafür benötigt man nur ein Smartphone, einen Mitarbeiter der sich vor der Kamera wohlfühlt und ein wenig Zeit. Live Videos werden den Abonnenten einer Seite sogar bevorzugt angezeigt. Auch Spielereien wie Filter für Fotos und Videos werden immer beliebter. Ein Beispiel dafür sind Texte und Emojis, die man wie im Bild unten hinzufügen kann. Nicht nur Snapchat bietet diese an, auch Instagram hat nachgezogen und Facebook soll auch bereits in den Startlöchern stehen.

Beispiel für die Bearbeitung mit Instagram Stories

Beispiel für die Bearbeitung / Beschriftung eines Bildes mit Instagram Stories

3) Virtual Reality

Nutzern reicht es nicht mehr, nur Posts und einfach Fotos von Ihren Events oder Verkaufsräumen zu sehen. Sie wollen das Gefühl haben, wirklich dabei oder vor Ort zu sein. Ein erster Ansatz in die Richtung sind 360°-Fotos und -Videos bei denen der Nutzer sich direkt in die Situation hineinversetzen kann. Abgespielt mit einer besonderen Brille hat der Nutzer das Gefühl, selbst dabei zu sein. Ein Beispiel finden Sie hier: Live bei der Porsche-Präsentation am Schloss Hohenlimburg.

4) Die Flüchtigkeit der Botschaften

Nicht nur Snapchat auch Instagram mit seinen Stories zeigt, wie beliebt die flüchtigen Botschaften sind. Also Posts wie Fotos oder Videos, die sich nach einer bestimmten Zeit von selbst wieder löschen. Unternehmen können und sollten diese Art der Kommunikation nutzen, sie ist viel direkter und persönlicher als ein Post bei Facebook. Die Nutzer entscheiden sich aktiv, den Snap oder die Story anzusehen. Die gesamte Aufmerksamkeit liegt in diesem Moment bei der Botschaft des Unternehmens.

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly